Home Editor's Picks Pininfarina Batista Anniversario

Pininfarina Batista Anniversario

by Kay MacKenneth

Eigentlich sollte der 1.900 PS starke Elektro-Supersportler Battista Anniversario von Pininfarina bereits zum 90. Geburtstag der Marke Pininfarina im Jahr 2020 auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert werden. Der Event wurde pandemiebedingt kurzfristig abgesagt. In den Räumlichkeiten der Mohr Group GmbH in der Motorworld München war es nun endlich so weit: der Hypercar Pininfarina Batista Anniversario wurde offiziell im Showroom gezeigt – gerade passend zum 91. Geburtstag der Marke. Weltweit wird es nur fünf Exemplare des Batista Sondermodells Anniversario geben.

Superlativen liefert der Pininfarina Batista in vielerlei Hinsicht. Stichwort: Leistung. Mit seinen 1.900 PS tritt der Battista in der Liga der schnellsten Hypercars an und fährt dem französischen Boliden Bugatti Chiron als Konkurrenz zur Seite.  Gleich im nächsten Atemzug wird ein Drehmoment von 2300 Nm genannt – da stockte selbst dem erfahrenen Rennfahrer Nick Heidfeld kurzfristig der Atmen, als er das erste Mal zur Testfahrt im Fahrzeug Platz genommen hatte.

Eleganz, Qualität, Stil sind die Leitbegriffe des großen italienischen Designhauses Pininfarina. Bis heute sind es auch bei den inzwischen zu Klassikern gereiften Designs – auch bei anderen Marken von Ferrari, Alfa Romeo, Lancia, Maserati und Peugeot, Citroen bis Rolls-Royce – die Besonderen mit dem kleinen rotblauen Firmenemblem mit der Krone über dem „f“, die Sammler besonders schätzen. Rückblickend zählt das Unternehmen Pininfarina zu den bedeutendsten des Automobildesigns.

Der Gründer, Batista Farina wurde 1893 in Constanza d’Asti in der Nähe von Turin geboren. Er war die Nummer zehn von insgesamt elf Kindern und wurde den Kosenamen Pinin „Kleiner“ nie los, wohl auch, weil er nicht besonders groß wuchs. 1930 gründete Batista Farina die Carrozzeria Pininfarina in Turin. Die Firma machte schnell von sich reden, denn Farinas Kenntnisse der Aerodynamik, die Wissenschaft, die in den 1930er Jahren im Fokus stand, verlieh seinen Fahrzeugen eine futuristische Extravaganz, die hochfunktional und dennoch nicht übertrieben war. Farina fand eine große Kundschaft, die auf angelieferten Fahrgestellen außergewöhnliche Karosserien aufbauen ließ.

Ein großer Traum von Batista Farina war sein durch und durch eigenes Fahrzeug zu kreieren. Der aktuelle Batista ist eine Hommage an den Gründer Batista Farina und soll diese Vision wahr werden lassen.  „Der Battista ist für uns alle ein wunderschöner Traum. In nur zwölf Monaten haben wir eine erstaunliche neue Elektroautomarke gegründet, die den Traum der Pininfarina-Familie erfüllt, ein Luxusauto zu sehen, das ausschließlich mit Pininfarina gekennzeichnet ist,“ so CEO Michael Perschke über den neuen Battista. „Die bestmöglichen technischen Partner haben sich uns auf diesem Weg angeschlossen, um den Battista emissionsfrei und leistungsfähiger zu entwickeln, als dies mit einem Verbrennungsmotor möglich ist. Der Battista steht für Reinheit, Schönheit und Seltenheit und eine Vision für Nachhaltigkeit, die sowohl das Herz als auch den Kopf anspricht. Es wird das stärkste Auto sein, das jemals in Italien entworfen und gebaut wurde, und Sie werden sich in elektrischen Strom verlieben.

Das Ergebnis ist die wahrlich atemberaubende Leistung des Straßensportwagens: eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als zwei Sekunden (schneller als ein aktuelles Formel-1-Auto) und 300 km/h in weniger als zwölf Sekunden und die Fähigkeit, eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 350 km/h zu erreichen. Alle mit einer potenziellen emissionsfreien Reichweite von bis zu 500 Kilometern und einem extremen Fokus auf Fahrbarkeit.

Die Gewichtsverteilung des T-förmigen 120-kWh-Akkus ist so konfiguriert, dass das dynamische Potenzial des Battista optimiert wird. Vier Motoren verteilen Drehmoment und Leistung unabhängig voneinander auf jedes Rad und bieten alle Vorteile der modernen Torque-Vectoring-Funktion. Der zentrale Fahrdynamik Computer kann binnen 1/100 Sekunden die Motoren ansteuern und entsprechend reagieren lassen.

Während das elektronische Gehirn des Autos eine aufregende neue Erfahrung im dynamischen Fahren birgt, bietet sein Bremssystem die Unterstützung für diese Leistung. Massive 6-Kolben-Bremsen aus Carbon-Keramik (390 mm vorne und 390 mm hinten) sorgen für eine verblassungsfreie Verzögerung und eine äußerst effektive Bremsregeneration für die Batterie wird in das System integriert. Der aktive Heckflügel verfügt über eine Druckluftbremsfunktion.

Das Fahrwerk des Battista ist speziell auf ein aufregendes, ansprechendes und dennoch komfortables dynamisches Erlebnis abgestimmt. Der Fahrer kann das dynamische Erlebnis in mehreren Modi, die auf eine Reihe von Fahrszenarien abgestimmt sind, elektronisch anpassen und das Geräusch des 1.900 PS starken Autos anpassen.

Inspiriert von berühmten Pininfarina-Designs wie dem Cisitalia 202, dem Ferrari Dino Berlinetta Speciale, dem Ferrari Modulo und dem Ferrari P4/5 (die alle ihrer Zeit voraus waren), wird der Battista mit der klassischen Pininfarina-Design DNA ausgestattet sein. Eine einzigartige Mischung aus Schönheit und technologischer Innovation in perfekter Balance.

Das Design
Die wichtigste Designlinie umschlingt den Battista und beginnt vorne, wo die Designlinie den Effekt eines schwimmenden Flügels erzeugt. Dieser verläuft entlang der Flanke, um ein sinnliches und geformtes Seitenprofil zu erstellen, bevor über die Hinterradkästen und um den Heckflügel geklettert wird. Dies unterstreicht, was Designer Luca Borgogno als das kultigste Designmerkmal des Battista ansieht.

Die Definition des Flügels verbindet das Heck des Fahrzeugs optisch mit dem Vorderrad und lenkt die Aufmerksamkeit auf subtile Weise auf seinen starken funktionalen Zweck: ein erhebliches Maß an Abtrieb zu erzeugen und als Luftbremse zu wirken.

Die einfache Akzentlinie um das Auto umreißt die klassische Tropfenkabinenform, die viele der kultigsten Pininfarina-Designs definiert. Infolgedessen hat das Dach vorne eine sehr aerodynamische Tropfenform mit einem langen, abfallenden Heck – und lässt die Kabine fast so aussehen, als würde sie in der gesamten Karosseriestruktur des Autos schweben. Im Auslauf des Seitenfensters ziert jeden der 150 Batistas die Signatur des Gründers Batista Farina.

Das Dach selbst ist dunkler als die Karosserie, wodurch die Aufmerksamkeit auf die eleganten Karosserieseiten gelenkt wird und das Design vorne und hinten floriert. Zum Teil besteht es aus den Oberseiten von Türen im Schmetterlingsflügelstil, die sich dramatisch anheben und neigen lassen, um einen einfachen Ein- und Ausstieg zu gewährleisten. An seiner hinteren mittigen Abschlusskante sorgt der Lade-E-Port für ein gewisses Maß an Drama, denn er pulsiert, um den Ladestatus des Battista anzuzeigen.

Nur beim Anniversario: Luftleitflügel entlang der Unterkante
Eine einfache Aluminiumlinie verbindet die A- und B-Säulen, definiert die Form der Türen und Seitenfenster und endet direkt über einer Kohlefaserbrücke, die die Kabine mit der hinteren Flanke verbindet und Luft in die hintere Luftleitzone leitet. Diese einzelnen Designdetails können personalisiert werden. Die Luftleitflügel entlang der Unterkante der Karosserie sind serienmäßig nur bei den fünf Anniversario Sonder-Modellen zu finden.

Um sich nahtlos in das Äußere einzufügen, bietet das Innendesign ein starkes, elegantes Ambiente mit einer Reinheit des Zwecks. Daher konzentriert sich der Innenraum voll und ganz auf die Fahrerschnittstelle. Im Auto muss das Cockpit in Form und Funktion ebenso inspirierend sein wie das Außendesign. Kern des Innenkonzeptes sind die beiden Bildschirme, die sich zu beiden Seiten eines kompakten Lenkrads befinden und zum Fahrer hin abgewinkelt sind. Der linke Bildschirm steuert Dynamik und Leistung, der rechte Bildschirm steuert Medien und Navigation.

Alle Aluminiumteile sind aus gebürstetem eloxiertem Aluminium gefertigt. Viele dieser Teile verfügen über eine spezielle Rändelung für zusätzlichen Halt. Die Sitze, Türeinsätze, die Mittelkonsole und die Knieschützer sind luxuriös gesteppt. Ein Ledereinsatz an der 12-Uhr-Position am Lenkrad und eine Reihe von Zifferblättern im Cockpit sind in eloxiertem Blu Iconica ausgeführt. Optionale Kohlefaserkomponenten und eine Battista-Platte an der Unterseite des Lenkrads sind ebenfalls vorhanden vorgestellt.

Übrigens: Es gibt keine offensichtliche Styling-Aussage, die den Battista als Elektroauto definiert. Die emissionsfreien Vorteile des rein elektrischen Antriebsstrangs bestimmen nicht den Stil, das Fahrverhalten oder das luxuriöse Ambiente des Battista. Null Emissionen sind selbstverständlich; Schönheit und Kraft sind das Ziel.

Der schnelle Bolide steht ab sofort bei der Mohr Group im Showroom in der Motorworld München zum Verkauf.

Fotos: ©Kay MacKenneth

Die unbefugte Verwendung und / oder Vervielfältigung von redaktionellen oder fotografischen Inhalten von Classic-Car.TV ohne ausdrückliche und schriftliche Genehmigung des Herausgebers ist strengstens untersagt. Auszüge und Links dürfen verwendet werden, sofern Classic-Car.TV mit einem angemessenen und spezifischen Verweis zum ursprünglichen Inhalt, vollständig und eindeutig in Verbindung gebracht wird.

The unauthorized use and/or duplication of any editorial or photographic content from Classic-Car.TV without express and written permission from the publisher is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Classic-Car.TV with appropriate and specific direction to the original content.

Related Articles