Home Know-howBlecharbeiten Blecharbeiten – Kühlermaske nachfertigen mit einer flexiblen Treibschablone Teil 2

Blecharbeiten – Kühlermaske nachfertigen mit einer flexiblen Treibschablone Teil 2

by cctv_editor

Die Schablone wird nun auf das Blech gelegt und der Rand der Schablone nachgezogen und übertragen. Rund um den Rand werden durchgehend noch ca. 2cm zugegeben, denn das Blech wird dich noch während der Umformarbeiten durch entsprechendes Stauchen und Strecken verändern.

 

In unserem Fall beginnen wir das Blech entlang des vorderen Randes zu Stauchen. Dazu legen wird Falten entlang des Randes in das Blech. Wir arbeiten hier mit einem 3mm Aluminium Blech, aber bis auf das Tempern, das wir später erklären, ist bei Blech kein Unterscheid in der Verfahrensweise. Die Falten im Blech haben uns schon einmal die vordere Grundwölbung gebracht. Nun muss das Blech im Inneren noch gestreckt werden, damit die Form erreicht wird. Da wir mit einem 3mm Aluminiumblech arbeiten, muss das Blech erst einmal weich gemacht werden. Dies geschieht durch das sogenannte Tempern. Mit einer Acetylen-Flamme wird das Blech eingerußt. Es entsteht eine dünne schwarze Rußschicht auf dem Aluminium. Durch die Zugabe von Sauerstoff in die Acytelen-Flamme, wird die Flamme heißer. Erkennbar an der blauen Färbung der Flamme und einer kleinen weißen Zunge der Düse des Brenners. Mit dieser Flamme wird die Rußschicht abgebrannt. Der Ruß dient als Indikator. Die Flamme muss ständig in Bewegung bleiben, damit das Aluminium nicht durchbrennt. Sobald der Ruß durchgehend entfernt ist, ist das Blech sehr weich und lässt sich gut weiter verarbeiten. Vor der Weiterverarbeitung muss das Blech allerdings langsam abkühlen, denn es ist durch das Tempern sehr heiß geworden.

Auf einem Sandsack wird das Blech mit einem Kugelhammer in Form getrieben. Die entstandenen Unebenheiten im Blech können an einem Rundstock-Amboss mit einem Glättehammer geglättet werden. Jetzt wird zum ersten Mal die Formschablone auf das Blechteil aufgelegt und die notwendigen Linien übertragen.

Related Articles

Leave a Comment